Was tun?

Diese Seite wird laufend ergänzt. Über Hinweise zu konkreten Möglichkeiten, Flüchtlinge zu unterstützen an kontakt@gefluechtet.de sind wir dankbar.

Allgemein
Die Antonio-Amadeu-Stiftung hat gemeinsam mit Pro Asyl die Broschüre „Refugees Welcome“ veröffentlicht.

Birte Vogels Blog Wie kann ich helfen? stellt Projekte und Initiativen für Geflüchtete in Deutschland vor.

Wer sich konkret engagieren möchte, wendet sich am besten an seine Kommune.

Geflüchtete begleiten
Viele Kommunen bitten Bürger_*innen um Unterstützung bei der Betreuung von Geflohenen.
Erste Anlaufstelle sind Pro Asyl und die Landesflüchtlingsräte.

In vielen Kommunen gibt es private Initiativen, die man mit den entsprechenden Suchwörtern recht einfach im Netz finden kann, zum Beispiel in Darmstadt Fühlen, Denken, Handeln.

Die Studentische Flüchtlingshilfe Bochum unterstützt Flüchtlinge bei Amts- und Arztbesuchen sowie mit bei der Alltagskommunikation in unterschiedlichen Lebenslagen.

Flüchtlinge Willkommen vermittelt Paten und Patinnen für die eigenen Wohnprojekte (s. u.). Wer nicht selbst aktiv werden kann, aber Patenschaften finanziell unterstützen möchte, kann dies über folgende Organisation tun: Flüchtlingspaten Syrien

Im Kreis Paderborn vernetzt die Initiative Paderbunt Unterstützungsangebote für Geflüchtete.

Geflüchtete aufnehmen
Flüchtlinge Willkommen vermittelt freie WG-Zimmer an Geflüchtete und sammelt Spenden für deren Unterbringung.

Sprachunterricht
Vielen Geflüchteten ist die deutsche Sprache fremd, dennoch ist der Sprachunterricht nicht gut organisiert, da nur anerkannte Geflüchtete ein Recht darauf haben. Bei Teachers on the Road kann man sich in mehreren Städten ehrenamtlich als Sprachlehrer_*in engagieren.

Kleider spenden
Die Deutsche Kleiderstiftung, Mitglied im Diakonischen Werk, sammelt Kleider für Geflüchtete. Einfach Paket packen, Versandschein ausdrucken und kostenlos verschicken.
Auch vor Ort kann man Kleider spenden, Ansprechpartner sind in der Regel das Diakonische Werk, Caritas oder das Rote Kreuz.

Arbeit für Geflüchtete
workeer.de ist eine Arbeits- und Ausbilungsplattform für Geflüchtete.
Ähnliche Projekte betreibt die Österreichische Caritas, ein Beispiel ist das Wiener Hotel Magdas.

4 Kommentare

  1. Pingback: Gefluechtet.de – un blog que hacía falta | MusErMeKu

  2. Pingback: #bloggerfuerfluechtlinge: Was du für Flüchtlinge und gegen Rassismus tun kannst - Geisteswirtschaft

  3. Pingback: Jüdisches Museum Berlin » Flucht damals und heute - Blogerim בלוגרים

  4. Hallo, über die Aufnahme unserer zu 100 % ehrenamtlichen Initiative „www.paderbunt.de“ als Beispiel für die Vernetzung von Flüchtlingsinitiativen vor Ort, Informationsplattform für Flüchtlingshelfer und Flüchtlinge sowie als Beispiel für einen „Markt der Möglichkeiten“ was Hilfe, Spenden, Termine etc. angeht würden wir uns freuen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.